Björn Jung

in Dortmund 1974 geboren und aufgewachsen. Überzeugter Ruhrgebietler und BVB Fan. Für sieben Jahre kehrte er seiner Heimat den Rücken, um seine Ausbildung zum Schauspieler an der Freiburger Schauspielschule zu absolvieren. In Freiburg spielte er in den Kammerspielen im E-Werk, war unter anderem engagiert in München an der Schauburg/Münchner Kammerspielen, Packhaus Theater Bremen und im Theaterhaus Köln, wo er auch sein Regiedebüt gab mit dem Stück „Shoppen und ficken“ von M. Ravenhill. Im Kino und Fernsehen war er zu sehen u.a. in „Rembrandt“ mit Klaus Maria Brandauer, in „Die Manns“, „Die Cleveren“, „Wolffs Revier“ und „Danni Lowinski“. Seit 2002 lebt er wieder im „Pott“. Mit Guido Fischer gründete er 2004 „Fischer und Jung Entertainment“ und versucht sich dort in allen Stücken!

 

Guido Fischer

geboren 1965 in Hannover, absolvierte seine Schauspielausbildung in Hamburg und studierte Sport an der DSHS in Köln mit dem Schwerpunktfach Bewegungstheater. Unter anderem spielte er bei den Klingenburger Festspielen in P. Schaffers „Amadeus“ den Widersacher Salieri. Im Grenzlandtheater in Aachen ist Guido Fischer immer wieder zu sehen in Stücken wie „Der zerbrochene Krug“ von Kleist, „Glückliche Zeiten“ von Ayckbourn oder in „Viel Lärm um nichts“ von W. Shakespeare. In dem Musical „Saturday Night Fever“ präsentierte er seine musikalische Seite. In seinem Soloprogramm „Mistero Buffo“ von Dario Fo leuchtet sein schauspielerisches Herz ganz und gar auf. Seit 2006 spielt er Land auf Land ab „Caveman“, findet aber dennoch Zeit, sich in allen Stücken des Fischer und Jung Ensembles zu verausgaben!

 

Julian Baboi

1980 in Köln geboren und aufgewachsen.Seit seiner Schauspielausbildung in der Domstadt ist er bundesweit mit Tourtheater unterwegs: Neben Präventionstheater für Kinder und Jugendliche: Zartbitter e.V. Köln, D.a.S.-Theater, tritt er alljährlich auch unter freiem Himmel auf. Musical und Freilichtheater: u.a. Zauberfee von Oz, Peter Pan, Captain Hook, Im weißen Rößl, Ein Sommernachtstraum. Außerdem ist er immer wieder in Kölns freier Szene auf der Bühne zu sehen.

 

Daniel Andone

Der in Transsilvanien gebürtige und in Deutschland aufgewachsene Schauspieler hat sehr früh Blut geleckt und seine Leidenschaft für das Theater entdeckt. Er besuchte die renommierte Schauspielschule in Freiburg und spielte an zahlreichen deutschsprachigen Theatern (z.B. in Bozen, Koblenz, Köln, Bonn, Neuwied, Freiburg usw.) Daniel Andone überzeugte klassisch und modern u.a. als Ferdinand in Schillers „Kabale und Liebe“, als Orest in „Die Fliegen“ von Sartre und komödiantisch als Moliere in Molieres „Vorspiel in Versailles“ u.v.m. Theaterfestivals brachten ihn nach Minsk, nach Pakistan und ins Europäische Ausland z.B. Paris, Minsk, Veszprem, Wien, Oradea u.a. Er arbeitet auch für Film und Fernsehen.

 

 

Stephen Appleton

wurde 1980 in Monrovia (Liberia) geboren. Vor seinem Abitur an der Michael-Grzimek-Schule in Nairobi (Kenia) ging er in Monrovia, Bonn und Addis Abeba (Äthiopien) zur Schule. Seine Schauspielausbildung absolvierte er 2006 an der Arturo Schauspielschule in Köln. Seither ist er als freier Schauspieler tätig und spielte auf der Seebühne Blankenheim, im Prinz-Regent-Theater-Bochum, am Stadttheater Heilbronn, im Kölner Künstler Theater, an der Studiobühne Köln, im Artheater Köln, auf den Luisenburger Festspielen Wunsiedel, am Landestheater Innsbruck, beim Shäxpir Festival in Linz, am Theater Kosmos Bregenz und am Municipal Theatre of Istanbul.

 

 

Tobias Novo

wurde 1976 in Ulm geboren. Seine ersten Schritte auf den Brettern, die die Welt bedeuten, machte er in den Jahren 1985 – 2000 am Stadttheater Aachen in den Bereichen Schauspiel, Oper, Operette und Musical. 1999 – 2001 begann er seine Schauspielausbildung an der Celan-Theaterschule, die er von 2002 - 2005 mit einem zweiten Studium an der Arturo-Schauspielschule erfolgreich beendete.

Seit 2005 ist er in der freien Theaterszene tätig und hat Ausflüge in die verschiedensten Genres unternommen; Dokumentar-, Tanz-, Kinder- und Jugendtheater, Boulevard, sowie Mysterienspiel unter der Regie von Milan Sladek gehören dazu. Aktuell ist er in Köln beschäftigt, der schön gelegenen Stadt am Rhein, wo er seine Zelte aufgeschlagen hat.

 

 

Karin van Sijda

absolvierte ihre Ausbildung in Amsterdam (Maria More Akademie) sowie am Konservatorium in Tilburg. Seitdem hat sie im Holland Show Ballet von John de Mol bei vielen holländischen Fernsehshows mitgearbeitet. 1991 wurde sie von Paul Kribbe nach Deutschland eingeladen, um an Fernsehproduktionen wie u.a. „Schmidteinander“, „Parlazzo“ oder der „Harald Schmidt Show“ mitzuwirken. Neben zahlreichen Auftritten auf den verschiedensten Messen war sie 1994/95 mit Haddaway auf Welttournee und ist mit Tom Gerhardts „Voll Pervers“ auf Deutschlandtour mitgereist. Musicalerfahrungen sammelte sie u.a. mit Gaudi (Alsdorf und Köln 1996-98) und Falco meets Amadeus (2001/02, Berlin, Graz, Oberhausen, Klagenfurt). Zuletzt war sie als Dance Captain auf der MS Deutschland engagiert und wirkte am Aalto-Theater in Kiss me, Kate mit.